Schwere
Sprache
Lebenshilfe-Zertifikat
Lehrgangsnummer: 7007

Persönliche Zukunftsplanung

Inklusive Weiterbildung zum/zur Moderator*in, (Peer-)Berater*in oder Botschafter*in

Roter Faden mit mehreren Spielfiguren und einer Lupe

Persönliche Zukunftsplanung ist ein wegweisendes Konzept mit verschiedensten Methoden und Moderations-Verfahren, um mit Menschen über ihre Zukunft nachzudenken. Es geht darum, eine Vorstellung von einer guten Zukunft zu entwickeln, Ziele zu setzen und diese mit anderen Menschen Schritt für Schritt umzusetzen.

Durch die Zielsetzung der Personenzentrierung in der Eingliederungshilfe gewinnt auch die Persönliche Zukunftsplanung immer mehr an Bedeutung. Sie lässt sich gut als Vorbereitung für das Gesamtplanverfahren nutzen, da hier Menschen mit Behinderung und Fachkräfte gemeinsam die Wünsche und Ziele der jeweiligen Person herausarbeiten können.
Mit den verschiedenen Methoden kann unter anderem die Assistenz zur persönlichen Lebensplanung nach § 78 SGB IX fachlich fundiert gestaltet und Teilhabe- und Gesamtplanungsprozesse gut mit der Person vorbereitet werden

Die Weiterbildung vermittelt das notwendige Wissen und bietet zahlreiche Erprobungs- sowie Reflexionsmöglichkeiten, um Zukunftsplanungs-Prozesse in vielfältigen Settings und für unterschiedliche Zielgruppen begleiten zu können.

Sie können sich in dieser Weiterbildung als Botschafter*in, (Peer-)Unterstützer*in oder Moderator*in qualifizieren:

Als Botschafter*in können Sie anderen Menschen die Ideen von Persönlicher Zukunftsplanung näherbringen und bei Fragen zu Persönlicher Zukunftsplanung Ansprechpartner*in sein.

Als (Peer-)Unterstützer*in begleiten und unterstützen Sie andere Menschen bei ihrer Zukunftsplanung. Sie sind z. B. auch Interessenvertreter*in für Menschen, die selbst nicht sprechen können.

Als Moderator*in sind Sie befähigt, Zukunftsplanungs-Prozesse durchzuführen. Sie wissen, welche Planungsmethode wann am besten geeignet ist und können Unterstützungskreise moderieren.

Inhalte und Termine

Kennenlern-Tag (online)
10.02.2023 (Freitag)

Modul 1:
Personenorientiertes Denken und Lagebesprechung
03.03. - 04.03.2023 (Freitag - Samstag)

Modul 2:
Persönliche Zukunftsplanung und MAP
28.04. - 29.04.2023 (Freitag - Samstag)

Modul 3:
Grundlagen der Moderation von Unterstützerkreisen
16.06.-17.06.2023 (Freitag - Samstag)

Modul 4:
Teilhabe und Sozialraumorientierung
14.07. - 15.07.2023 (Freitag - Samstag)

Modul 5:
Mischen und Mixen von Methoden - Sicher werden in der Begleitung - Netzwerken
15.09. - 16.09.2023 (Freitag - Samstag)

Modul 6:
Viele Fragen und Prozesse reflektieren
13.10.-14.10.2023 (Freitag - Samstag)

Abschluss-Tag:
Reflexion der Lehrgangsreihe, Planung der weiteren Vernetzung
11.11.2023 (Samstag)

Zielgruppe

Die Weiterbildung richtet sich an Menschen mit Beeinträchtigungen, Fach- und Führungskräfte im sozialen Bereich, gesetzliche Betreuer*innen, Hilfeplaner*innen, Lehrer*innen, Berater*innen und Eltern.

Es wird keine spezielle berufliche Qualifikation vorausgesetzt. Einzig das wahre Interesse am Thema und die Bereitschaft sich mit seiner ganzen Persönlichkeit einzubringen zählt. Es ist auch möglich, sich in Lern-Tandems anzumelden (Mensch mit und ohne Beeinträchtigung).

Abschluss und Zertifikat

Während der Lehrgangsreihe erstellt jeder Teilnehmende ein eigenes Portfolio über seine Teilnahme bzw. Moderation von Zukunftsplanungen Die Portfolios werden am Abschlusstag besprochen.  
Die Teilnehmer*innen erhalten ein Zertifikat vom Netzwerk Persönliche Zukunftsplanung e.V. und dem Fortbildungsinstitut der Lebenshilfe Bayern.