Schwere
Sprache
Zusatzausbildung

Fachberater*in Inklusion in der Jugendarbeit

Inklusive Organisationsprozesse und Bildungs- und Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung
5-teilige Qualifizierungsreihe für Fachkräfte und Ehrenamtliche

Fachberatung Inklusion in der Jugendarbeit

Eine inklusionsorientierte Kinder- und Jugendarbeit benötigt Offenheit, Wissen, adäquate Rahmenbedingungen und Strukturen, in denen alle Kinder und Jugendliche ohne und mit einer Behinderung partizipieren und selbstbestimmt mitgestalten können.

Die Zusatzausbildung in Kooperation mit dem Institut für Jugendarbeit Gauting vermittelt Handwerkszeug, wie Inklusion von Anfang an mitgedacht und umgesetzt werden kann. Neben Kenntnissen zu Planung, Methodenvielfalt und Moderation von inklusiven Beteiligungsprozessen und Maßnahmen erwerben Teilnehmende auch den Blick für notwendige Strukturen und Rahmenbedingungen für „echte“ Mitbestimmung von jungen Menschen mit Behinderung. So gewinnen Sie Kompetenzen für die eigene pädagogische Praxis und werden zu möglichen Multiplikator*innen für inklusive Jugendarbeit.

Inhalte

Die Qualifikationsreihe gliedert sich in fünf Module, die sich mit inklusionsorientierter Kinder- und Jugendarbeit auseinandersetzen:

  • Modul 1: Barrierefreie Ausrichtung von Freizeit- und Regelangeboten
  • Modul 2: Barrierearme Öffentlichkeitsarbeit
  • Modul 3: Vernetzung von Trägern der Jugend- und Behindertenarbeit
  • Modul 4: Handwerkszeug für den inklusiven Organisationsprozess
  • Modul 5: Präsentation und Reflexion inklusiver Praxisprojekte 

Zielgruppe

Fachkräfte und ehrenamtlich Tätige in Einrichtungen der Jugend- und Behindertenarbeit, die Ihre Aktivitäten und Angebote inklusiver getalten wollen

Kinder und Jugendliche jubeln gemeinsam

Seminarorte

Module 1 und 3:
Lebenshilfe Fortbildungsinstitut
Kitzinger Str. 6
91056 Erlangen

Module 2, 4 und 5:
Institut für Jugendarbeit
Germeringer Straße 30
82131 Gauting

Abschluss und Zertifikat

Während der Zusatzausbildung soll ein Bildungs- oder Freizeitangebot inklusiv umgesetzt oder ein inklusiver Entwicklungsprozess für die eigene Organisation gestartet werden. Im Abschlussmodul werden die Praxisarbeiten präsentiert und diskutiert.

Eine kontinuierliche Teilnahme an allen Modulen der Qualifizierungsreihe sowie das Verfassen und Präsentieren der Praxisarbeit mit anschließendem Fachgespräch sind Voraussetzung für den erfolgreichen Abschluss der Weiterqualifikation.

Nach erfolgreichem Abschluss wird das Zertifikat "Fachberatung für inklusive Jugendarbeit" verliehen.

Kosten

Die Gesamtkosten der Teilnahme finden Sie auf der Internetpräsenz des Instituts für Jugendarbeit Gauting.

Mitarbeitende der Jugendarbeit und Behindertenarbeit in Bayern erhalten gegen Nachweis 50 % Ermäßigung.

Anmeldung

Bewerbungen für eine Teilnahme an der Weiterqualifiktion richten Sie bitte an die Ansprechpartnerin am Institut für Jugendarbeit des BJR:

Karin Mais
Germeringer Straße 30
82131 Gauting
mais@institutgauting.de

Der Bewerbungsbogen, Termine und weitere Informationen zur Qualifizierungsreihe stehen Ihnen hier zum Download zur Verfügung: